Liebe Eltern und der Schule zugewandte Menschen
 

In den letzten Jahren haben wir die Partizipation an der Schule Inwil laufend verstärkt und den Kindern immer wieder Mitsprachemöglichkeit gegeben. Dies zeigte uns auch immer wieder auf, wie Kinder denken, wie sie Schule wahrnehmen und welche Ideen sie haben. Gerne wollen wir diesen Weg im kommenden Schuljahr verstärken und freuen uns deshalb sehr, dass wir im Herbst 21 vom Kanton das Label «Schulen mit besonderem Profil» im Profilthema «Partizipation der Lernenden» erhalten. Dies bestärkt uns in unserer Schulentwicklung und ist Ansporn, uns in diesem Bereich neugierig vorwärts zu bewegen.

Das diesjährige Schuljahresmotto ist bereits partizipativ entstanden: Die Kinder haben innerhalb der Klassen Ideen gesucht, die Klassenvertretungen haben dies in den Schüler*innenrat getragen und dort wurde abgestimmt, dass «Mer hebed zäme» das neue Jahresmotto sein wird. Ähnlich sind wir mit dem Logo vorgegangen und wir freuen uns sehr, dass auch auf diese Art sichtbar wird, dass die Kinder unsere Schule mitgestalten und dadurch auch Verantwortung übernehmen dürfen.

Und was verstehen die Kinder der Schule Inwil unter diesem Motto?

  • «Man hat andere, die einem helfen, wenns schwierig wird.»

  • «Wenn jemand nicht gut gelaunt ist, fragt man nach.»

  • «Dass man einander unterstützt, zum Beispiel in der Mathi, wenn jemand nicht mehr drauskommt.»

  • «Man hat jemanden, auf den man sich verlassen kann und man wird nicht alleine gelassen.»

  • «Dass man niemanden ausschliesst und im Stich lässt.»

Das sind doch gute Voraussetzungen für ein gelingendes Schuljahr!

 

Ich freue mich, wenn wir auch mit Ihnen in einem guten Austausch bleiben können.

Liebe Grüsse und alles Gute!

David Stephan

Aktuelle Informationen

26.05.2021 Corona-Infos

Wir sind weiterhin verpflichtet, uns an das Schutzkonzept der Dienststelle Volksschulbildung (DVS) zu halten. Die Dokumente mit den Weisungen und Vorgaben seitens DVS und dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) bieten für uns eine wichtige Grundlage.

Familien mit schulpflichtigen Kindern werden bei Änderungen der Massnahmen frühzeitig von der Schule informiert. Wichtige Informationen werden an dieser Stelle auf der Website veröffentlicht:

  • Der Unterricht wird vorwiegend in den bestehenden Klassen und auf den Stufen durchgeführt. Auf eine Mischung der Stufen wird möglichst verzichtet.

  • Für Lehrpersonen und externe Personen gilt in den Innenräumen der Schulhäuser Maskenpflicht.

  • Der Sportunterricht findet regulär statt. Auf Kontaktsportarten (Fussball, Basketball, Handball, Unihockey, Kampf- und Tanzsport etc.) ist zu verzichten.

  • Die Schulleitung entscheidet über die Durchführung von Klassenlagern und ist verantwortlich für die Einhaltung der Vorgaben (Maskentragepflicht in Innenräumen / Testen / …).

  • Sporttage dürfen durchgeführt werden, die Klassen dürfen dabei nicht gemischt werden.

  • Exkursionen und Schulreisen ohne Übernachtungen sind möglich, der öffentliche Verkehr darf dazu genutzt werden.

  • Die Projektwoche darf stattfinden, dabei ist auf eine Durchmischung der Klassen zu verzichten.

  • Elterninformationsabende dürfen unter gewissen Voraussetzungen durchgeführt werden.  

  • Bei den Fahrten ins Schwimmen (betrifft die 3./4. Klasse) gilt für die Kinder eine Maskentragepflicht. Die Masken werden von der Schule zur Verfügung gestellt.

  • Elterngesprächen können weiterhin stattfinden, es wird auf den nötigen Abstand geachtet. Während dem Gespräch ist die Maske freiwillig.

  • Eltern von Kindern mit Krankheits- und Erkältungssymptomen können sich anhand einer Online-Entscheidungshilfe des Berner Inselspitals über die vom BAG empfohlenen Abklärungsschritte informieren. Damit kann in Erfahrung gebracht werden, ob ein Kind die Schule besuchen darf und ob allenfalls ein Covid-Test notwendig ist: www.coronabambini.ch

Raegeboge_Inwil.png